Ruanda-Projekt 2017 – Abschlussbericht

Hier der Abschlussbericht von Lea Schmidt und Laura Boller-Hoffecker:

„Hallo ihr Lieben,

hier sitzen wir nun, im Flugzeug über den Wolken Afrikas, auf unserem Weg in den Süden und lassen die vergangenen 6 Wochen Revue passieren. Dank eurer großzügigen Spenden, die sich im Gesamten auf einen Wert von über 2000 € belaufen (Foto: 1583€ bis 08.12.17), konnten wir tatsächlich alles was wir uns vorgenommen haben, verwirklichen und darüber hinaus weitere Pläne in Gang bringen.

Wir konnten eine neue und stabile Brücke über den tiefen Straßengraben zum Zentrum bauen. (Nebenbei haben wir mit dieser Aktion vermutlich das ganze Dorf entertained!)

Wir konnten den Kindern durch die große Malaktion des Innen- und Außenbereichs des Hauses einen Raum schaffen, an dem sie Kind sein können.

Wir konnten mehrmals für eine warme und gesunde Mahlzeit sorgen, die gemeinschaftlich zubereitet und anschließend verspeist wurde.

Wir konnten eine Weihnachtsfeier mit Stockbrot, Getränken, Musik und Spielen veranstalten – und das bei 28 Grad im Schatten.

Wir konnten die gesamte Patientendokumentation neu organisieren und durch gebastelte Stempelkarten neue Motivation verleihen. Das von uns installierte Memoboard, als Therapieplan gedacht, strukturiert nun den Arbeitstag.

Zu diesen ganzen Aktionen konnten wir vor allen Dingen eine wichtige Operation finanzieren, den Schulwechsel auf eine Förderschule ermöglichen und das Schulgeld für ein Jahr stellen. Darüber hinaus konnten mit eurem Geld die Mietschulden des letzten halben Jahres beglichen und der Hauswächter nach langer Zeit wieder bezahlt werden. Das Grundstück konnte neu umzäunt und kleinere Beträge zur Unterstützung der Medikamentenfinanzierung geleistet werden.

All dies wäre ohne eure Hilfe nie möglich gewesen – DANKE!

Wir werden nie vergessen, wie die Kinder und ihre Mütter nach und nach aufblühten und aus sich herauskamen. Durch angehangene Bilder wollen wir euch daran teilhaben lassen.

Zu guter Letzt wollen wir darauf aufmerksam machen, dass auch nach unserer Abreise weiterhin Spenden dringend benötigt werden und für den sicheren Transfer gesorgt ist. 

Sobald es möglich ist, werden wir uns um das Anlegen eines gesonderten Kontos kümmern. Des Weiteren bemühen wir uns darum zukünftig Spendennachweise liefern zu können.

Bis dahin kann gerne weiter auf das bereits angegebene Konto überwiesen werden. 

Wir lassen euch wissen, sobald es diesbezüglich Neuigkeiten gibt.

Nochmals vielen Dank und ganz liebe Grüße,
 
Lea & Laura“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.